Mittwoch, 23. Juni 2010

evil eye perfekt für Triathlon

Sonnenschein, Wassertemparatur ca. 16°C und ein freier Sonntag - eigentlich perfekt, um meinen zweiten Triathlon zu starten. Eigentlich habe ich noch nicht so richtig trainiert, aber ich mache einfach mal just for fun mit. Meine neue evil eye wird hier gleich auf Herz und Nieren getestet.

 

Ich habe mir eine A127 in der Farbe weiß ausgesucht. In die Brille stecke ich zum Training einfach einen Clip mit meiner Sehstärke. Zum Wettkampf habe ich zur besseren Sicht beim Schwimmen natürlich Kontaktlinsen auf. Dann kann ich den Clip einfach entfernen und trage die Brille mit Kontaktlinsen. Da die Sonne strahlt kann ich die LST (Licht-Stabilisierende-Technologie) Filter in die Brille stecken. So bin ich optimal vor Sonne geschützt. Der integrierte Blueblocker verstärkt die Kontraste optimal. Die einzigartige Adidastechnologie erlaubt trotz des Blueblockers (welcher eigentlich die periphere Sicht eher beeinträchtigt) einen perfekten Rundumblick. So habe ich auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und dem Wechsel von Licht und Schatten im Wald bei hohnen Geschwindigkeiten alles im Blick.

 Jetzt liegt es also nur noch an mir, durch den Wettkampf zu kommen. Beim schwimmen kam ich gut zurecht (besser als beim ersten Triathlon, da hatte ich auf Grund der extremen Wasserbewegungen das Gefühl zu ertrinken). Radfahren auf einer Crossstrecke, voll meine Disziplin! Das ist mir viel lieber als mit dem Rennrad. Beim Laufen in sengender Hitze war ich dann wieder froh über den tollen Sitz der evil eye. Dank gummierter Nasenauflagen und Bügelenden sitzt die Adidassportbrille wie eine Eins, auch wenn man extrem schwitzt. Mit einem 4.Platz bin ich dann doch sehr zufrieden - kann mich aber im September am Stausee auf jeden Fall noch steigern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen