Dienstag, 5. März 2013

Dünnere Gläser – Wie funktioniert das?

Wenn Sie auch zu den Brillenträgern mit höheren Glasstärken (ab+/-2 Dioptrien) gehören, haben Sie sich bestimmt schon mal gefragt, wie das eigentlich geht, die Gläser dünner zu machen. Hierbei ist erst einmal wichtig ob die Brillenglasstärke im Plus- oder Minusbereich liegt. Plusgläser sind so gestaltet, dass diese in der Mitte, wo Sie durchs Glas schauen, dicker sind als am Randbereich. Da reicht es aus, wenn der Durchmesser des noch ungeschliffenen Glases, so klein, wie für die ausgewählte Brille möglich, gewählt wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei hohen Plusglasstärken, eine relativ kleine Brille auszuwählen. Die Form sollte nicht unbedingt eckig sein, ovale bis runde Glasformen sind für diesen Bereich am besten geeignet.
Dickenvergleich bei einem Plusglas
Bei Minusgläsern hingegen ist die Mitte dünn, der Rand dicker und die Größe vom Rohglasdurchmesser spielt hier keine Rolle.
Hier wird mit der Brechzahl, auch Brechungsindex = n, gearbeitet. Je höher die Brechzahl des Brillenglases, umso dünner wird es. Durch einen höheren Brechungsindex, wird Licht stärker gebrochen, somit können dünnere Brillengläser gefertigt werden. Aber auch hier ist auf die Größe der Brille zu achten. Eine sehr große Fassung hat selbst mit dünneren Gläsern deutlich dickere Ränder. Bei einem kleineren Modell kann mehr vom Rand abgeschliffen werden, dass schöne dünne Ränder erreicht werden.
In allen Barth Optik Filialen oder in unserem Barth Optik Onlineshop finden Sie schöne Brillen zum günstigen Preis. Wir beraten Sie gern, welche Größe der Brille für Ihre Glasstärken am besten geeignet ist.